HomeClaude MeierWarum ich mich zum dritten Mal gegen Covid geimpft habe!

Privat

Aber ich mach es öffentlich

Ich bin zum dritten Mal gegen Covid geimpft. Wenn es die Situation erfordern sollte, mache ich dies wohl auch noch ein viertes, fünftes Mal…. In meiner Risikoabwägung zwischen (A) möglicher Covid-Erkrankung im Rahmen der Pandemie/Long-Covid-Folgen und (B) der Impfung/möglichen Nebenwirkungen habe ich mich zugunsten (B) der Impfung entschieden. Denn aktuell gehe ich persönlich davon aus, dass mit der Impfung

  1. mein Risiko an einer Covid-Ansteckung zwar nicht gänzlich, doch massiv reduziert ist;
  2. im Fall einer Covid-Ansteckung die Wahrscheinlichkeit eines schwerwiegenden Verlaufs massiv geringer ist;
  3. mein individuelles Ansteckungsrisiko minimiert und ich dadurch mein Umfeld so gut als möglich mitschütze.

Aufgrund der aktuellen pandemischen Lage trage ich zudem seit über 2 Wochen wieder konsequent bei physischen Sitzungen, Anlässen, Events, im Austausch in Innenräumen mit Berufskollegen:innen wie mit Freund:innen eine Schutzmaske. Wenn ich mal keine Maske im Beisein von Anderen trage, dann beachte ich situativ so gut als möglich in Innenräumen die groben Faust-Grundregeln von Distanz/Dauer (1.5 Meter Distanz/15 Min). Regelmässige Händedesinfektion schadet zudem nicht. Ich bin öfters wieder im Homeoffice tätig, doch wenn im Büro, dann auch immer mal Stosslüften angesagt. Und klar ist die SwissCovidApp Zwecks Infektionsketten-Unterbrechung von Anbeginn an auf meinem Mobile installiert.

Im Verlauf der vergangenen 4 Wochen lies ich mich mehrfach nach expliziten Covid-Expositionen testen. Auch ohne Symptome könnte ich mich wirklich mehr repetitiv testen lassen.

Trotz all dieser Vorsichtsmassnahmen kann ich an Covid erkranken. Und es auch weiter geben. Fakt ist: Absolute Sicherheit gibt es nicht. Das Leben per se ist und bleibt unsicher. Und eine weitere Binsenweisheit: jedes Leben ist und bleibt begrenzt. Bezogen auf die aktuelle Pandemie versuche ich einfach die mir zur Verfügung stehenden gängigen Risikominimierungen zu nutzen. Meiner Gesundheit und deren meiner Nächsten zuliebe. Damit auch in diesem Winter ein Engpass im Gesundheitswesen möglichst verhindert werden kann. Damit nicht weitere und härtere behördliche Einschränkungen nötig werden. Da mit SICHERHEIT uns allen die FREIHEIT & GESUNDHEIT lieb ist.

Auch dir wünsche ich gute Gesundheit. Allen Erkrankten entsende ich meine Genesungswünsche. Und allen Hinterbliebenen gerade in den Adventstagen mein stilles Gedenken. Meine Gedanken sind zudem bei all denjenigen Menschen, welche aufgrund der Pandemiebekämpfung in persönliche wie unternehmerische Probleme unverschuldet geraten sind und so manch schlaflose Nacht ertragen mussten und müssen.

In Verbundenheit,

Claude