HomeDolores Dana

Dolores Dana

Persönlich

  • Geboren und aufgewachsen in Bern
  • Ausbildung: Rechtsanwältin/MBA
  • Engagements: Stadträtin, Co-Präsidentin Frauenzentrale Kanton Bern www.frauenzentralebern.ch
  • Hobbies: Lesen, Musik, Sport und Zeit mit meinen Liebsten und Freunden verbringen
  • Credo: Behandle die Menschen, so wie du selber behandelt werden möchtest
  • Eigenschaften: Ich nenne die Sachen beim Namen
  • Twitter: @DoloresDana1

Politik

  • Seit 2003 engagiere ich mich aktiv in der städtischen Politik als Stadträtin (2003 – 2013 und seit 2018 ), ehemalige Fraktionspräsidentin, ehemalige Parteipräsidentin (2008 – 2012)
  • Themen: Finanzen, Sicherheit und Kultur. Nebst der Umwelt müssen auch die Finanzen nachhaltig sein. Das schulden wir den zukünftigen Generationen. Nur eine sichere Stadt ermöglicht uns frei zu leben. Ein vielfältiges Kulturangebot gehört in die Bundesstadt.

Über Claude Meier und Joël Hirschi, meine Mitstreiter

Claude Meier kenne ich seit ungefähr 12 Jahren und zähle ihn zu meinem Freundeskreis. Claude ist ein ausgezeichneter Beobachter und Analyst. Auf die Analyse folgt eine Zuordnung der Aufgaben sowie Verbesserungsvorschläge. Er hat ein klares Ziel vor Augen und einen Plan. Ich finde das bewundernswert. Claude ist ein weltoffener und respektvoller Mensch. Er steht für eine offene Schweiz ein. Die Bildungs- und Tourismusbranche kennt er aus seiner beruflichen Tätigkeit. Es ärgert ihn allerdings, wenn Mittel verschleudert werden und ist ein Verfechter des «fordern und fördern». Obwohl ursprünglich aus Luzern hat sich Claude in Bern sehr gut eingelebt und ist sowohl auf kantonaler als auch auf nationaler Ebene bestens vernetzt. Ich bin stolz darauf, mit Claude für den Berner Stadtrat zu kandidieren.

Joël Hirschi kenne ich seit 5 Jahren. Geboren und aufgewachsen im Bernbiet kennt er die Sorgen der KMU aus eigener Erfahrung. Zeitlebens hat er in der Familienbäckerei im Weissenbühlquartier mitgearbeitet. Die Spitzbuben gelingen ihm besonders gut. Bereits in jungen Jahren trat er dem Jungfreisinn bei und war auch deren Präsident. Er engagiert sich in der Quartiersektion und war in der Quartierkommission aktiv. Joël ist bedacht, geradlinig und höflich. Laute Verlautbarungen sind nicht seine Sache, aber wenn er etwas verspricht, dann liefert er auch. Ich kann Joël mit Überzeugung als Stadtrat empfehlen.

Wir drei verkörpern verschiedene «Generationen», aber haben alle einen gemeinsamen Nenner: Wir packen an.

Kontakt